HOME
ZURÜCK

:
:

[01] STRATEGIE

 
 

KLIENT:
(FORSCHUNGSPROJEKT)

JAHR / SEMESTER:
2012 / MASTERARBEIT

DISZIPLINEN:
STRATEGIE / EDITORIAL DESIGN / ADVERTISING DESIGN

   
 

 

 

[01] KOMPETENT? PROFESSIONALITÄT IM DESIGN


Die Designprofession ist einem tief greifenden Wandel unterworfen:
Während das Design an Bedeutung gewinnt, verliert es zugleich an Exklusivität. Der Beruf ist nicht geschützt
und das Web fördert ein Verschwimmen der Grenzen zwischen Amateur und Profi.

In einer Welt in der alle zu Sendern werden, wer hört da noch zu? Wie kann sich ein Designer in der
heutigen Zeit gegen den Volkssport Design behaupten? Die Antwort lautet:
Durch professionelles Design! Die Designer müssen ihre Profession auf eine neue Ebene bringen,
um sich klar und deutlich vom Amateurdesigner differenzieren zu können.

Doch was ist professionelles Design? Welche Kompetenzen braucht ein Designer heute und in Zukunft,
um den Anforderungen an Professionalität gerecht zu werden?

Auf diese Fragen versucht diese Arbeit eine Antwort zu geben.

Um der Antwort näher zu kommen, wurde in einem ersten Schritt die Designausbildung in Deutschland, seit
ihrem Beginn, auf ihre wichtigsten Entwicklungen und Veränderungen hin untersucht. Anschließend wurde
die heutige Designausbildung im Bachelor- und Mastersystem deutschlandweit an 27 Kunst- und (Fach) Hochschulen genauer analysiert und ausgewertet. Dabei wurde erarbeitet wie in dem neuen Bachelor- und Mastersystem, dass durchschnittliche Kompetenzprofil eines Absolventen der jeweiligen Hochschulen aussieht.

Aus aktuellen Diskussionen und Auseinandersetzungen zu der Thematik des Volkssport Designs, wurden anschließend die wichtigsten Aspekte herausgefiltert und zusammen mit grundlegenden Anforderungen an Professionalität zusammengefasst. Diese Erkenntnisse und die Ergebnisse aus der Hochschuluntersuchung
dienten als Basis für eine empirische Erhebung. So wurden erfahrene Designer in Führungs- und Lehrpositionen aus unterschiedlichsten Agenturen und Hochschulen, zu den Anforderungen an professionelles Design befragt. Durch einzelne Interviews wurde die Untersuchung abschließend noch einmal in bestimmten Bereichen vertieft.

 

   
DIE MASTERARBEIT

 

 
           
     

KAPITEL EINS: ENTWICKLUNG DEUTSCHER DESIGNAUSBILDUNG

   
         
           
      BEISPIELSEITE ZUR ANALYSE DER DESIGNAUSBILDUNG    
         
           
      KAPITEL ZWEI: IST–SITUATION ZUR DESIGNAUSBILDUNG IN DEUTSCHLAND    
         
           
      BEISPIELSEITE ZUR ANALYSE DER AKTUELLEN DESIGNAUSBILDUNG    
         
           
      BEISPIELSEITE ZUR AUSWERTUNG DER EINZELNEN HOCHSCHULPROFILE    
         
           
      BEISPIELSEITE ZUR AUSWERTUNG DER EINZELNEN HOCHSCHULPROFILE    
         
           
      DETAILANSICHT ZU DEN ANALYSIERTEN KOMPETENZPROFILEN    
         
           
      PLAKAT ZUR GESAMTÜBERSICHT ALLER UNTERSUCHTER (FACH) HOCHSCHULEN    
         
           
      KAPITEL DREI: PROFESSIONALITÄT IM DESIGN    
         
           
      BEISPIELSEITE ZUR UNTERSUCHUNG DER PROFESSIONALITÄT    
         
           
      KAPITEL VIER: UMFRAGE – KOMPETENTEN FÜR DESIGNER MIT ZUKUNFT    
         
           
      BEISPIELSEITE ZUR UMFRAGE    
         
           
      DER FRAGEBOGEN    
         
           
      BEISPIELSEITE ZUR AUSWERTUNG DER UMFRAGE    
         
           
      BEISPIELSEITE ZUR AUSWERTUNG DER UMFRAGE    
         
           
      AUSWERTUNG ZU DEN FACHKOMPETENZEN    
         
           
      AUSWERTUNG ZU DEN METHODENKOMPETENZEN    
         
           
      AUSWERTUNG ZU DEN SOZIALEN KOMPETENZEN    
         
           
      AUSWERTUNG ZU DEN PERSÖNLICHEN KOMPETENZEN    
         
           
      AUSWERTUNG ZUM ALLGEMEINEN BASISWISSEN    
         
           
      KAPITEL FÜNF: DIE INTERVIEWS    
         
           
      BEISPIELSEITE ZUR VORBEREITUNG DER INTERVIEWS    
         
           
      KAPITEL SECHS: FAZIT UND AUSBLICK    
         
           
      BEISPIELSEITE ZUM FAZIT    
         
           
      DIE MASTERARBEIT    
         
           
           
           
      Copyright 2012 Alexander Selbach