HOME
ZURÜCK

:
:

[01] STRATEGIE

 
 

KLIENT:
HTWG KONSTANZ

JAHR / SEMESTER:
2011 / 1. SEMESTER MASTER

DISZIPLINEN:
DESIGN & RAUM

   
 

 

 

[06] EINE INTERAKTIVE FASSADE

In der Fakultät Architektur und Gestaltung sind im Sommersemester 2010 im Rahmen eines interdisziplinären Projektes »Design und Raum« Entwürfe für ein temporäres Arbeits- und Ausstellungsgebäude, das LA B-AD, auf dem Gelände der Hochschule entwickelt worden. Dabei sind sieben unterschiedliche Entwürfe entstanden.
Im Wintersemester 2010/2011 sollte anschließend eine inter- oder reaktive Fassade für dieses Gebäude konzipiert, entwickelt und prototypisch realisiert werden.

Die Fassade eines Gebäudes stellt grundsätzlich mit ihrer sichtbaren Aussenhülle ein riesiges Kommunikationsmedium dar, bei dem in den letzten Jahren immer öfter auch elektronische Medien zum Einsatz kommen. Ausgehend von den Metropolen lässt sich ein regelrechter Trend zu interaktiven – meist leuchtenden Fassaden ausmachen. Dies lässt sich nicht allein durch technische Weiterentwicklung der Beleuchtungstechnik wie z.B. bei den LE D´s oder durch leistungsstarke Rechner erklären. Schon vor Jahren begannen Gestalter und Künstler sich mit interaktiven und narrativen Szenarios im öffentlichen Raum auseinanderzusetzen. Die computergesteuerte Technologie verlässt den grauen Kasten-PC unter dem Schreibtisch und diffundiert ins Kleinformat bei mobilen Devices oder in riesige mediale Oberflächen z.B. an Fassaden. Wie so oft finden sich hier künstlerisch experimentelle Ansätze, neben technisch aufwändigen Installationen, neben kommerziellen Anliegen.

Die Aufgabe war es nun, sich in diesem Spannungsfeld zu positionieren und für das neue Gebäude, die HTWG und für Konstanz die passende Idee zu entwickeln. Dabei musste neben der Architektur und dem Umfeld auch die spätere Funktion des Gebäudes und die langfristige Nutzung der Installation mit einbezogen werden.

"Fokussierte Transparenz" soll durch absolute Reduktion und den Einsatz einfachster Materialien eine ganz besondere Art der Interaktion kreieren die, wenn es gewünscht ist beliebig durch technische Erweiterungen ergänzt werden kann.

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit Ingo Böhler, Aric Merz, Harald Czogalla und Christina Gronsky unter der Leitung von Prof. Eberhard Schlag und Prof. Jo Wickert an der HTWG Konstanz.

 

   
DIE IDEE

 

 
           
     

DAS MATERIAL

   
         
           
      DIE PRODUKTION    
         
           
      2.243 TRANSPARENTPAPIERROLLEN    
         
           
      DAS 1:1 MODELL    
         
           
      DAS 1:1 MODELL    
         
           
      DAS 1:1 MODELL    
         
           
      DER FOKUSEFFEKT    
         
           
      DER FOKUSEFFEKT    
         
           
      DER FOKUSEFFEKT    
         
           
      BESPIELUNGSMÖGLICHKEITEN    
         
           
      BESPIELUNGSMÖGLICHKEITEN    
         
           
      BESPIELUNGSMÖGLICHKEITEN    
         
           
      BESPIELUNGSMÖGLICHKEITEN    
         
           
      GEBÄUDEWIRKUNG    
         
           
      GEBÄUDEWIRKUNG